Details

Reiseführer Zentralasien

Auf der Seidenstraße durch Kasachstan, Kirgistan, Usbekistan, Tadschikistan und Turkmenistan
Trescher-Reihe Reisen 1. Aufl.

von: Dagmar Schreiber

20,99 €

Verlag: Trescher Verlag
Format: PDF
Veröffentl.: 08.10.2019
ISBN/EAN: 9783897947689
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 496

Dieses eBook enthält ein Wasserzeichen.

Beschreibungen

- Alle 5 zentralasiatischen Länder entlang der Seidenstraße in einem Band
- Turkestan, Osch, Taschkent, Samarkand, Buchara, Chiwa, Merw und Konya Urgentsch
- Geschichte, Kultur, Architektur, Kunst und Brauchtum, Wirtschaft und Politik
- Ausführliche Beschreibung aller Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten
- Viele Vorschläge für Wandern, Reiten und Trekking im Tien Shan und im Pamir

Die fünf ›Stans‹ in Zentralasien sind jedes auf seine Art von der Lage an der legendären Seidenstraße und der märchenhaften Architektur früherer Reiche geprägt. Aber auch die Natur Zentralasiens zieht jeden in ihren Bann: neben faszinierenden Steppenlandschaften locken auch Hochgebirgs- und Küstenlandschaften. In den Bergregionen des Altaj-, Tien-Schan- und des Pamir-Gebirges, aber auch an riesigen Steppenseen und wilden Flüssen kommen Naturliebhaber, Wanderer und Individualtouristen auf ihre Kosten.
Neben der Beschreibung der Sehenswürdigkeiten und den umfangreichen Servicetipps enthält dieser Reiseführer ausführliche Informationen zu Geschichte und Kultur der Länder und eignet sich gleichermaßen für Studienreisende und Individualtouristen.

>>> Weitere Reiseführer, auch zu den einzelnen Ländern Zentralasiens, finden Sie auf der Website des Trescher Verlags.
INHALTSVERZEICHNIS

Vorwort 15
Die schönsten Reiseziele 16
Zum Umgang mit diesem Buch 20
Zahlen und Fakten 22
Das Wichtigste in Kürze 24

LÄNDER UND LEUTE 27

Klima, Landschaft und Natur 28
Die Geschichte Zentralasiens 39
Ethnien und Politik 67
Religionen 74
Wirtschaft 81
Gesellschaft 88
Kultur, Kunst und Kunsthandwerk 94
Küche 105
Sprachen 111

KASACHSTAN 115

Land der Gegensätze 116

Astana (Nur-Sultan) 117
Saryarka – die große Steppe 128
Heimliche Hauptstadt Almaty 134
Der nördliche Abschnitt der Seidenstraße 146
Das Kaspische Meer 158
Kasachstanischer Altai 166

KIRGISTAN 173

Bischkek 175
Kirgistans Norden 185
Yssyk-Köl und Zentraler Tien Schan 193
Tien Schan Highway 213
Zentralkirgistan 231

TADSCHIKISTAN 241

Duschanbe 243
Der Pamir – Das Dach der Welt 261
Sughd – der Norden 284
Chatlon – der Süden 303

TURKMENISTAN 311

Aschgabat 313
Merw und die Margiana 328
Karakum – mehr als Wüste 335
UNESCO-Weltkulturerbe Konya Urgentsch 338
Um den Großen Balkan 344
Kaspisches Meer und Küstenregion 350
Turkmenbaschi (Krasnowodsk) 350

USBEKISTAN 355

Taschkent 358
Samarkand 369
Buchara 384
Chiwa 403
Karakalpakistan 413
Das Fergana-Becken 417
Der unbekannte Süden 425

REISETIPPS VON A BIS Z 429

ANHANG

Sprachführer 458
Glossar 468
Literatur 472
Zentralasien im Internet 475
Danksagung 477
Über die Autorin 477
Register 479
Kartenregister 484
Bildnachweis 485
Kartenlegende 496
Zeichenlegende 496

EXTRA

Aschgabat–Almaty. Beobachtungen und Gedanken auf 10400 Meter Höhe 37
Rezepte 109
Poligon Kasachstan 127
Manas – großer Held und größtes Vers-Epos 192
Das PamirHaus 280
Achal-Tekkiner – die himmlischen Rösser 326
Lebensader oder Krampfader? Der Karakum-Kanal 337
Usbekische Störche auf kirgisischem Grund 424


>>> Weitere Reiseführer, auch zu den einzelnen Ländern Zentralasiens, finden Sie auf der Website des Trescher Verlags.
Dagmar Schreiber, Jahrgang 1962, Studium der Philosophie in Leningrad und Moskau, zwei Kinder, hatte 1994 eigentlich keine Lust, für ein Weltbank-Projekt nach Kasachstan zu gehen. Sie ging trotzdem und musste sich in der Folgezeit gefallen lassen, dass ›die Umstände‹ und ihre eigene Neugier und Faszination ihr gesamtes Leben umkrempelten. Kasachstan, dann Kirgistan, Tadschikistan, Usbekistan und schließlich auch Turkmenistan wurden zu ihrer großen Leidenschaft. Sie sattelte um auf Schreiben, Reisen, Ökotourismus und Umweltschutz. Im Trescher Verlag erschienen ›Kasachstan‹, ›Kirgistan‹ (mit Stephan Flechtner) und ›Tadschikistan‹ (mit Sonja Bill). Seit 2004 nimmt sie Gleichgesinnte auf ihre Touren mit. Ganz den nomadischen Traditionen Zentralasiens folgend, begibt sie sich im Frühjahr auf Reisen und kehrt im Herbst in ihr Winterquartier im Kreis Mansfeld-Südharz zurück. Ihre Reiseberatung (kasachstanreisen de) hilft Individualreisenden bei ihrem Aufenthalt in Zentralasien.
SCHMELZTIEGEL ZENTRALASIEN
Ethnien und Politik > Seite 63
ARCHITEKTENSPIELWIESE IN DER STEPPE
Astana (Nur-Sultan) > Seite 113
ZENTRALASIENS BEDEUTENDSTER PILGERORT
Turkestan > Seite 148
DAS KIRGISISCHE MEER
Der Yssyk-Köl > Seite 189
HERAUSRAGENDE SEHENSWÜRDIGKEIT
Trekking im Zentralen Tien Shan > Seite 201
GRANDIOSE HOCHGEBIRGSSTRAßE
Pamir Highway > Seite 257
RUINEN AUS ZWEI JAHRTAUSENDEN
Merw und Margiana > Seite 324
EINE DER ÄLTESTEN STÄDTE DER WELT
Samarkand > Seite 365
DIE LEGENDÄRE SCHÖNE
Buchara > Seite 380
WÜSTENFESTUNG MIT ORIENTALISCHEM FLAIR
Chiwa > Seite 399

Die fünf ›Stans‹ in Zentralasien sind jedes auf seine Art von der Lage an der legendären Seidenstraße und der märchenhaften Architektur früherer Reiche geprägt. Die lange, bewegte Geschichte hat Länder hervorgebracht, die mit spektakulären Sehenswürdigkeiten sowie einer multiethnischen und gastfreundlichen Bevölkerung alle Reisenden begeistern. Auch die faszinierende Natur Zentralasiens zieht jeden in ihren Bann: neben schier endlosen Steppen locken überwältigende Hochgebirge und Küstenlandschaften. In den Bergregionen des Altai-, Tien-Schan und des Pamir-Gebirges, aber auch an riesigen Steppenseen und wilden Flüssen kommen Naturliebhaber und Wanderer auf ihre Kosten. Neben der Beschreibung der Sehenswürdigkeiten und den umfangreichen Servicetipps enthält dieser Reiseführer ausführliche Informationen zu Geschichte, Kultur und Gegenwart der Länder und eignet sich für Studienreisende und Individualtouristen.

>>> Reiseführer zu den einzelnen Ländern Zentralasiens finden Sie auf der Website des Trescher Verlags.
- Einziger deutschsprachiger Reiseführer zu den Ländern der zentralasiatischen Seidenstraße
- Die Autorin organisiert und leitet seit Jahrzehnten Reisen in die Region
- Detaillierte Hintergrundinformationen, besonders für kulturinteressierte Reisende geeignet
- Ideal zur Vor- und Nachbereitug von Studienreisen
- Viele Vorschläge für Wander- und Trekkingtouren

>>> Reiseführer zu den einzelnen Ländern Zentralasiens finden Sie auf der Website des Trescher Verlags.
VORWORT

Diese Welt schau dir an mit dem Auge der Weisheit,
Nicht mit dem Auge, mit dem du sonst schaust.
Sie ist wie das Meer, und aus Wohltaten baust
Du dir ein Schiff, damit du die Weite durchschaust.

- Rudaki (858–941), tadschikischer Nationaldichter -

Als der deutsche Geograph Ferdinand von Richthofen 1877 den Begriff ›Seidenstraßen‹ prägte, ahnte er nicht, was dieser magische Begriff knapp 150 Jahre später auslösen sollte. Weder konnte er wissen, dass Millionen Reisende sich plötzlich dieser Weltgegend zuwenden würden, um die Spuren einer faszinierenden Geschichte mit eigenen Augen zu sehen, noch war er in der Lage vorauszusehen, dass die Weltmacht China mit der beabsichtigten Investition von einer Billion US-Dollar in diese Ost-West-Drehscheibe für Unruhe unter den anderen ›global playern‹ sorgen würde. Richthofen wollte einen Arbeitsbegriff schaffen, der den regen Handel zwischen Ost und West bis zum 15./16. Jahrhundert beschrieb. Doch die Seidenstraße war natürlich keine Straße, und Seide war bei weitem nicht das einzige hier beförderte Gut. Der Begriff Seidenstraßen beschreibt ein Geflecht von gefährlichen und beschwerlichen Karawanenwegen, die weit über die einzige Route hinausreichten, auf die sie heute oft reduziert werden. Und in der Tat war Seide lange das Hauptzahlungsmittel in den Handelsknotenpunkten entlang dieser Karawanenrouten. Das zweite, nicht minder wichtige Zahlungsmittel waren Sklaven. Hoch im Kurs standen Europäer, die von den Rus aus dem Nordwesten bis ans Kaspische Meer gebracht wurden und von hier ihre Reise in den Orient antraten.
Wie gut, dass wir heute sicher reisen können. Und Seide wird in den Manufakturen Zentralasiens auch noch hergestellt. Doch wer weiß schon von den anderen Geschichten aus dieser Weltgegend? Wer weiß, dass der mathematische Algorithmus vom Namen des berühmten Mathematikers, Geographen und Astronomen Al-Chorezmi hergeleitet wurde, der im 9. Jahrhundert in der Nähe von Chiwa geboren wurde? Sind die Pasta-Liebhaber unter uns sich darüber im Klaren, dass in den Kesseln der Nomaden schon seit Jahrtausenden Fleisch mit Nudeln vor sich hinbrodelt? Wem ist bekannt, dass der erste Mensch im Kosmos, Juri Gagarin, von kasachischer Erde zu seinem Himmelsflug startete?
Lassen wir uns überraschen von Zentralasiens Geschichten, die so bunt sind wie die Kleider der Frauen, lassen wir uns inspirieren von den unglaublich vielfältigen, grandiosen Landschaften. Lassen wir uns anrühren von der sprichwörtlichen Gastfreundschaft der Tadschiken, Usbeken, Kirgisen, Kasachen, Turkmenen, Russen, Tataren, Uighuren, Karakalpaken und der hundert anderen Ethnien, die von Völkerwanderungen, Eroberungszügen, Deportationen, Handel und Wandel hierhergetragen wurden und eine faszinierende kulturelle Melange gebildet haben. Nutzen Sie die neue Reisefreiheit. Nach Kirgistan, Kasachstan und Usbekistan darf man inzwischen ohne Visum reisen, das tadschikische E-Visum kostet Sie nur wenige Klicks am Bildschirm.

Möge dieses Buch Ihre Neugier beflügeln.

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Reiseführer Turkmenistan
Reiseführer Turkmenistan
von: Beate Luckow
PDF ebook
15,99 €
Reiseführer Zentralasien
Reiseführer Zentralasien
von: Dagmar Schreiber
EPUB ebook
20,99 €
Vietnam
Vietnam
von: Franz-Josef Krücker
PDF ebook
16,99 €